Wasserball-Landesmeisterschaften in Schwedt beendet

[ Nach unten  |  Zum letzten Beitrag  |  Thema abonnieren  |  Neueste Beiträge zuerst ]


SSVPCKSchwi...

27, Männlich

Beiträge: 3

Wasserball-Landesmeisterschaften in Schwedt beendet

von SSVPCKSchwimmen am 05.05.2010 08:49

Zum zweiten Mal innerhalb von zwei Wochen trafen sich die Wasserballherren des Landes Brandenburg, d.h. Teams aus Potsdam, Brandenburg, Fürstenwalde und Schwedt, zu einer Landesmeisterschaftsrunde in der Oderstadt. Diesmal war es der dritte und letzte Spieltag, was zugleich bedeutete, dass an diesem Sonntag auch die Medaillenentscheidungen fallen würden. Fünf Spiele standen auf dem Plan.
Gleich zur Eröffnung traten die beiden Schwedter Teams im Heimderby gegeneinander an. Schnell war klar, dass die Rollen in Schwedt nicht falsch verteilt waren. Schwedt I spielte souverän auf, ging in den ersten beiden Vierteln durch Tore von Gayk, Felix Opitz, Nöldner (je 2) und Uhlmann (1) souverän mit 7:0 in Führung und offenbarte lediglich bei den reichlich vollzogenen Wechseln ein paar kleinere Mängel. Schwedt II dagegen kam erst in Viertel drei zu seinen ersten gefährlichen Chancen, die Schengber, Ferjan und Marschalek jedoch sicher zu vereiteln wussten. Nachdem „die Erste“ bis eine Minute vor Schluss mit weiteren Treffern von Gayk (2), Nöldner (1) sowie Fabian Opitz auf 11:0 davon gezogen war, kam schließlich Mertens doch noch so frei vor dem Tor zum Wurf, dass er mit einem geschickten Heber den 11:1-Endstand markieren konnte. Unser vor 20 Monaten verstorbener Mitspieler und Freund Flo (Kappennummer 11) hätte sich angesichts dieses wahrhaft symbolischen Ergebnisses sicher gefreut.
Nachdem sich im zweiten Spiel des Tages Fürstenwalde und Brandenburg mit 3:10 getrennt hatten, ging es für die „Zweite“ zum letzten Mal in dieser Saison ins Wasser. Gegen den OSC Potsdam II wollte man sich noch einmal von einer möglichst guten Seite präsentieren. Und dies gelang mit Bravour: Zwar war gegen die übermächtigen Bundesliga-Reservisten kein Kraut gewachsen, aber ein paar schöne Spielzüge und eine streckenweise sehr vernünftige Abwehrleistung verhinderten ein völliges Debakel und ließen Schwedt II erhobenen Hauptes aus dem Becken steigen. Besonders die vier schönen Treffer von Böse, Pinter, Bruck und Sonnenberg entlockten Trainer Steffen Opitz trotz der 4:22-Niederlage ein Lächeln.
Nicht so richtig zum Lächeln kam dagegen Schwedt I in ihrem letzten Spiel gegen Pneumant Fürstenwalde. Die Spreestädter waren erneut nur mit sechs Spielern angetreten und spielten somit das ganze Spiel in Unterzahl. Die daraus resultierende Mauertaktik und die Tatsache, dass Bronze für den Gastgeber bereits sicher war, ließen das Spiel in eine lahme Partie ausarten, sodass beide Mannschaften und das Publikum den Schlusspfiff regelrecht herbeisehnten. Lediglich die Treffer von Uhlmann und Fabian Opitz sorgten für etwas Begeisterung von den Rängen, wobei der 1:2 Anschlusstreffer durch Fürstenwalde zwei Minuten vor Schluss die Schwedter sogar noch einmal ins Zittern brachte. Man kann fast von Glück sprechen, dass letztlich kein weiteres Tor mehr fiel. Einmal mehr zeigte sich den Schwedtern: Was man im Training kaum üben kann, lässt sich im Spiel auch schwer umsetzen.
Nichtsdestotrotz freuten sich schließlich alle Wasserballer aus der Oderstadt über den Gewinn des Bronzerangs, hinter dem ASC Brandenburg II und dem OSC Potsdam II, die sich im letzten Spiel des Tages mit 11:7 zugunsten der Landeshauptstädter getrennt hatten. Beim abschließenden Grillen feierte man den erneuten Podestplatz dann auch ausgiebig und zeigte sich auch für die kommende Spielzeit optimistisch. Zwar wisse man noch nicht, ob die Kapazitäten weiterhin für zwei Schwedter Teams reichen, gute Trainingsbeteiligung und wenigstens ein Herrenteam seien auch 2011 sicher.
Abschließend möchten wir uns daher bei unserem Coach Steffen Opitz für die in den letzten zwei Jahren geleistete Arbeit, in der die meisten zurzeit aktiven teilweise große Fortschritte gemacht haben, sowie bei den neuen und alten Schwedter Wasserballfans für die ermutigende Unterstützung von den Rängen bedanken.

Für Schwedt I spielten: Sven Marschalek, Ole Schwenzon, Philip Gayk, Felix und Fabian Opitz, Sven-Uwe Schengber, Karl Kuchenbäcker, Klemens Uhlmann, René Nöldner, Thomas Westphal, Georg Ferjan

Für Schwedt II spielten: Steffen Opitz, Fabian Bruck, Tim Hermerschmidt, Maxim Slipachuk, Enrico Pinter, Toni Mertens, Robby Böse, Daniel Stein, Franz Kießling, Nico Sonnenberg

Wasserballer

Antworten Zuletzt bearbeitet am 05.05.2010 13:19.

« zurück zum Forum