Neueste Beiträge

Erste Seite  |  «  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  ...  46  |  »  |  Letzte Die Suche lieferte 452 Ergebnisse:


Dux
Administrator

49, Männlich

Beiträge: 189

Vorsicht - Presse-ABO

von Dux am 05.05.2014 14:51

Aktuell finden Schwedter Haushalte einen Zettel im Briefkasten, der eine Aktion des FSV City 76 Schwedt und des Deutschen Vereinsservice bewirb. Um was es sich dabei handelt, wird leider weder auf dem Zettel, noch auf der Homepage des Vereines propagiert. Nach den uns vorliegenden Informationen handelt es sich um eine neue Masche des Presse-ABO-Verkaufes. Davon soll dann angeblich der Verein City profitieren. Leider findet man im Internet keine weiteren Infos zu dieser Aktion, also auch nicht zu begünstigten Vereinen. Über eine adäquate Vorgehensweise findet man nur Hinweise auf www.deutsche-vereinsbetreuung.de . Obwohl für mich ein Unterschied zwischen Deutschem Vereinsservice und Deutscher Vereinsbetreuung besteht, findet sich unter Kontakte ein Patrick Geiselhart mit einer Handynummer, sowie bei der Geschäftsstelle die auf dem Zettel angegebene Festnetznummer. So kann sich also jeder selber ausmalen, wie seriös diese Aktion ist. Ob sich City damit einen Gefallen tut ist fraglich, wenn man überhaupt davon weiß. Wir können nur jedem anraten, sich auf diese Aktion nicht einzulassen. Wenn sie dem Verein helfen wollen, so treten sie mit City 76 Schwedt persönlich in Kontakt. Allerdings sprechen die Kontaktangaben auf dem Zettel des Herrn Geiselhart aus Berlin und des FSV City ohne Telefonnummer für sich.

cityaktion.jpg

Antworten Zuletzt bearbeitet am 05.05.2014 15:04.

schwedtersport
Administrator

27, Weiblich

Beiträge: 83

(Freizeit) „Hai-Heels“ siegen gegen Crussower Fußballfrauen

von schwedtersport am 01.04.2014 10:19

(www.schwedter-sport.de) Am vergangenen Sonnabend absolvierten die Flemsdorfer „Hai-Heels" und die Crussower Fussballfrauen ein Freundschaftsspiel im Pond-Hockey. Dies war bereits die zweite Begegnung beider Teams. Im vergangenen Jahr begaben sich schon die „Hai-Heels" auf ungewohntes Terrain. Sie wurden von den Crussower Mädels zu einem Fußball-Freundschaftsspiel eingeladen. Dieses konnten die Crussower mit 2:1 für sich entscheiden. Im Gegenzug mussten nun die Fußballmädels aufs Eis.
Die Crussower Mädels kamen leider nur zu viert und brachten ihren Trainer mit, der daher ebenfalls mit aufs Eis musste. Unterstützt wurden sie von zwei Flemsdorfern, Sandra Faust und Nancy Blume. Nach einem gemeinsamen Aufwärmen wurden 3 x 20 Minuten gespielt. Der Spaß stand bei Allen im Vordergrund.
Die „Hai-Heels" waren in klarer Favoritenrolle. Im 1. Drittel machten sie ein deutlich besseres Spiel als die Crussower, die erst auf dem Eis zurechtkommen mussten. Das 1. Drittel konnten die Flemsdorfer mit 4:2 für sich entscheiden. Im zweiten Drittel kamen die Crussower besser ins Spiel und zeigten mannschaftliche Geschlossenheit. Sie konnten gut gegenhalten und erzielten sogar den 5:5 Ausgleich. Im letzten Drittel fanden die „Hai-Heels" zu ihrer Stärke zurück und konnten sich mehrfach durchsetzen. Am Ende gewannen die „Hai-Heels" mit 10:7.
Für die „Hai-Heels" spielten: Janine Munkelberg, Sandra Schultze, Ellen Schmidt, Judith Karg, Luise Martin, Haryth Bowitzky und Mandy Scheibner.
Für Crussow spielten: Sabine Lehmann, Franziska Burmeister, Nicole Bonim, Stefanie Grafe, Milan Lampka, Nancy Blume und Sandra Faust.
Beide Teams einigten sich, die sportliche Herausforderung in den jeweiligen Sportarten zur Tradition werden zu lassen und sich auch in Zukunft auf dem Rasen und dem Eis wiederzusehen.

IMG_9593int.jpg

(KM)

Antworten

schwedtersport
Administrator

27, Weiblich

Beiträge: 83

(Bogenschießen) 11.Landesschulvergleich im Bogensport in Blankenfelde

von schwedtersport am 04.02.2014 11:51

(www.schwedter-sport.de) Landesschulvergleiche im Bogensport sind bundesweit nach wie vor eine Rarität, nicht aber in Brandenburg. Vor nunmehr elf Jahren schossen bei der Premierenveranstaltung mehr als dreißig Kinder und Jugendliche im uckermärkischen Passow erstmals um Pokale und Medaillen, auf der Grundlage einer Ausschreibung des Schulsportwettbewerbes „Jugend trainiert für Olympia". Die bundesweite Aufnahme in diesen, ab den Regionalfinals vom Land finanzierten Wettbewerb, haben die Bogenschützen allerdings bis heute nicht realisieren können. Mit dreizehn Schützen aus sieben uckermärkischen Schulen vom Christa-und Peter Scherpf Gymnasium Prenzlau, der Pestalozzi GS Prenzlau, der Grabow GS Prenzlau, der Schule des Zuckermark Wallmow, der GS Anna Karbe aus Gramzow, sowie den beiden Schwedter Schulen des Carl Friedrich Gauß Gymnasiums und der GS Talsand konnten auch die uckermärkischen Schützen einige Erfolge verbuchen. Insgesamt waren mehr als 70 Schüler und Schülerinnen aus 28 Brandenburger Schulen am Start. Neben den vielen guten Ergebnissen gab es sogar vier Titel für die Schulsportler aus der Uckermark zu bejubeln. Gold gewannen die Gramzower Grundschüler Till Wuttke und Till Strohfeld, beide mit dem Recurvebogen, sowie die Blankbogenschützen Nicola Ullrich (Wallmow) und Matthias Fimmel vom CPS Gymnasium aus Prenzlau. Hinzu kommen drei Silber, vom Schwedter Tom Geschke (GS Talsand), Ben Ebert (OS Grabow Prenzlau- beide mit dem Recurvebogen) sowie Clara Schroda (CPS Gymnasium Prenzlau/Blank) und Eric Huth (Pestalozzi GS PZ/Blank). Komplettiert wurde der uckermärkische Erfolg von den dritten Plätzen durch Vivien Würl (Gauß Gymnasium Schwedt) und Beatrix Bretsch (CPS Gymnasium Prenzlau). In der Mannschaftswertung holten die Mannschaft der Anna Karbe Grundschule Gramzow den 3. Platz und das Team des Scherpf Gymnasiums aus Prenzlau den 4. Platz. Dem Schulsportkoordinator des Landkreises Uckermark sei an dieser Stelle besonders gedankt, der auch in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Uckermark für einen reibungslosen Transport sorgte.

(UNW)

UMSchuetzen2014-Landesschulvergleich.jpg

Antworten Zuletzt bearbeitet am 04.02.2014 11:55.

schwedtersport
Administrator

27, Weiblich

Beiträge: 83

(Schulsport) Schulmeisterschaft im Volleyball des Gauß Gymnasiums

von schwedtersport am 20.12.2013 14:01

(www.schwedter-sport.de) Sie hat es geschafft, die Klasse 12b, neuer Schulmeister des Carl Friedrich Gauß Gymnasiums im Volleyball sind sie geworden. In einem spannenden Finale setzten sie sich in der 2.Auflage der Meisterschaft nach 2012 mit 2:0 gegen die favorisierten SpielerInnen der Klasse 11c durch. Neun Mixedteams mit je drei Jungen und Mädchen der Klassen 10, 11 und 12 traten am vorletzten Schultag vor den Weihnachstferien in einem zum Teil hochklassigen Turnier an um ihren Champion 2013 zu ermitteln. In den Vorrunden spielten die Teams noch auf der Ebene der Jahrgangsstufe, ab der Zwischenrunde der jeweils zwei besten Gruppenteams kam es auch zu Duellen der Zehntklässler gegen den Abiturjahrgang. Vor allem das Zwischenrundenspiel der Gruppe 1, der Klasse 10b gegen die Klasse 12b war hoch dramatisch. Nach dem Sieg der Zehntklässler im ersten Satz, holten die Abiturienten denkbar knapp Satz zwei, der Tie Break musste entscheiden. Den gewannen die Zwölftklässler ebenso knapp mit 17:15 und zogen ins Finale gegen die in der Vor-und Zwischenrunde ungeschlagene und damit favorisierte 11c. Den enttäuschten Zehntklässlern blieb das "Kleine Finale" um Platz 3/4, das sie aber souverän mit 2:0 gegen die 12c gewinnen konnten, die Freude über Bronze überwog dann doch. Ein großes Dankeschön geht an die Schiris Tanja Opitz, Ole Schwenzon und Karl Heinz Sommer, die mehrere Stunden für ein reibungsloses Turnier sorgten. Für die Medaillen und Urkunden zeichnete der Schulverein der Schule vernatwortlich.

12b-2013-Volleyball.jpg
Das Siegerteam 12 b

(Text & Bild UNW)

Antworten

schwedtersport
Administrator

27, Weiblich

Beiträge: 83

(Kart) Schwedter Oliver Wendland belegt 4. Platz in landesweiter Meisterschaft

von schwedtersport am 16.12.2013 20:40

(www.schwedter-sport.de) Schwedter Kart-Rennfahrer bei ADAC-Motorsportgala

Am vergangenen Wochenende fand erneut als krönender Abschluss der Motorsportsaison 2013 das alljährliche „Saisonfinale" des ADAC-Berlin-Brandenburg im Estrel-Hotel in Berlin statt. Nachdem noch im letzten Jahr Glätte und Schneechaos die Anreise erschwerten dürfte selbige in diesem Jahr für die rund 400 Gäste deutlich einfacher gewesen sein. Bei motorsportlicher Atmosphäre wurden im feierlichem Ambiente der Jahressiegerehrung 2013 die Sieger der verschiedenen ADAC-Meisterschaften, die erfolgreichsten Piloten der Saison sowie auch die besten Sportwärte des ADAC-Berlin-Brandenburg für ihren Einsatz ausgezeichnet. Natürlich durfte bei einem solchen Event die Sportstadt Schwedt nicht fehlen. So erhielt auch der 17-jährige Schwedter Kartrennfahrer Oliver Wendland (MSG-Eberswalde) eine Einladung, nachdem er in diesem Jahr im ADAC-Kart Masters, der German-VEGA-Trophy und der IAME-X30 Weltmeisterschaft in Lyon startete. Oliver belegte den 4. Platz in der landesweiten, klassenübergreifenden Kart-Meisterschafts-Wertung und wurde als Fahrer des offiziellen „Motorsport-Teams des ADAC-Berlin-Brandenburg 2013" geehrt.„2013 war für uns nach dem Aufstieg in die IAME X30-Klasse vor allem ein Lehrjahr mit Höhen und Tiefen in dem wir uns trotzdem klar steigern konnten. Für die nächste Saison bin ich fest davon überzeugt, dass wir noch einen deutlichen Schritt nach vorn machen werden. Doch zunächst freue ich mich darauf, mich nach diesem schönen Jahresabschluss 2013 über die anstehenden Weihnachtsfeiertage zu erholen und wieder Kraft für die neue Saison zu schöpfen, „Nach diesem schönen Jahresabschluss 2013 freue ich mich darauf, mich über die Weihnachtsfeiertage erholen und Kraft schöpfen zu können, um 2014 bei den Kart-Masters wieder voll anzugreifen", so der Elftklässler des Carl-Friedrich-Gauss Gymnasiums bevor es in die Winterpause geht.

(UNW)

P1030876int.jpg

P1030864int.jpg
Oliver Wenland (3.v.R.)

Antworten

schwedtersport
Administrator

27, Weiblich

Beiträge: 83

(Eishockey) Eisbären schlagen Mammuts 8:7 (5:2;0:0;3:5)

von schwedtersport am 10.11.2013 19:35

(www.schwedter-sport.de) In der Uckermark Eishockey Liga trafen die beiden schwedter Teams aufeinander.
Die Eisbären begannen stark und gingen auch gleich in der ersten Spielminute durch Martin Russnak in Führung. Den Ausgleich für die Eismammuts erzielte Martin Pieper in der siebenten Minute. Kurz darauf erhöhte Tristan Kratzsch auf 2:1. Auch dies glichen die Mammuts durch Gerald Jestrinski in der elften Minute wieder aus. Ein Doppelschlag von Russnak und ein weiterer Eisbären Treffer durch Kratzsch brachten einen recht deutlichen Vorsprung zur ersten Pause. (5:2)
Das zweite Drittel war umkämpft und beide Teams hatten mehrere Möglichkeiten Treffer zu erzielen. Doch es blieb torlos.
Mit einem Schuss vom Anstoss-Bulli von Russnak wurde der Mammut Torhüter etwas überrascht und es stand 6:2. Nun aber hatten die Eisbären einige unglückliche Situationen, welche die Mammuts wieder ins Spiel brachten. Jestrinski erzielte den dritten Treffer der Eismammuts in der vierten Minute und Bilicki verkürzte auf 6:4 in der elften Minute.
Eine Minute später erzielte wiederum Russnak seinen fünften Treffer in diesem Spiel. Nun erhöten die Eismamuts den Druck und Marcin Kolodziej verkürzte zum 7:5. Die Mammuts waren nun natürlich etwas offener in der Verteidigung und so konnten die Eisbären durch Philipp Schön den achten Treffer, fünf Minuten vor der Schlusssirene, makieren. Durch einen weiteren Fehler der Eisbären (Eigentor) kamen die Mammuts zum sechsten Treffer und gleich danach fiel sogar das Anschlusstor durch Steffen Plötz. Die letzten zwei Minuten waren dann noch sehr umkämpft und beide Teams hatten noch durchaus Tormöglichkeiten. Die Eisbären-Fans zählten die Sekunden rückwärts und so ging das Spiel mit 8:7 für die Schwedter Eisbären zu Ende.

(TH)

Antworten

schwedtersport
Administrator

27, Weiblich

Beiträge: 83

(Kart) IAME X30-Kart-Weltfinale 2013 in Lyon

von schwedtersport am 08.11.2013 16:35

(www.schwedter-sport.de) In der Saison 2013 startete der Schwedter Kartrennfahrer Oliver Wendland vom MSG-Eberswalde im ADAC-Kart Masters, der bundesweit größten ADAC-Kartrennserie, erstmals in der Klasse IAME X30 Senior. Die Krönung seiner Motorsportsaison bedeutete für den jungen Rennfahrer die erstmalige Teilnahme bei einem Weltfinale, dem „IAME International Final 2013" im französischen Lyon.

Das auf dem „Actua Circuit de Lyon" ausgetragene Event ist die Liga der besten IAME-X30-Fahrer weltweit, es waren Piloten aus mehr als 30 Nationen am Start. Das Groß der Starter waren französischen Starter, doch in den international bunt gemischten Starterfeldern waren zudem Fahrer aus Italien, Großbritannien, Deutschland, Australien, Japan, Südafrika u.v.m. vertreten. Insgesamt kämpften am Wochenende fast 300 Fahrer um den Titel „IAME X30 Weltmeister" in den Klassen X30-Shifter (Schaltkarts), X30-Master, X30-Junior und X30-Senior. In letzterer starteten insgesamt über 120 Fahrer, so auch der Schwedter Pilot des ADAC-Berlin-Brandenburg.

Das südfranzösische Wetter zeigte sich Ende Oktober von Mittwoch bis Samstag zunächst warm und sonnig. Im wichtigen Qualifying am Freitag fuhr Oliver auf den 47. Platz als schnellstes Top-Kart und bestplatzierter Fahrer seines Teams „Dischner Racing", mit weniger als 0,6 Sek. Rückstand auf den Polesetter, erreichen. Die hohe internationale Leistungsdichte zeigte sich daran, dass die ersten 92 Fahrer innerhalb nur einer Sekunde lagen.

In den Heats (Ausscheidungsrennen) wurden auf der Strecke wahre Schlachten geschlagen. Die Rennen waren geprägt von unerbittlichen Positionskämpfen, spektakulären Überholmanövern und einer kompromisslosen Fahrweise mit internationaler Härte. In den engen Rad-an-Rad-Zweikämpfen waren Berührungen keine Seltenheit, getreu dem Motto: „Fressen oder gefressen werden". Die international hochkarätig besetzten Fahrerfelder lieferten spannende und weitgehend faire Rennen auf einem hohen sportlichen Niveau. Einen kritischen Moment stellte immer der Start dar. Wenn 34 Fahrer mit dem Messer zwischen den Zähnen durch die erste Kurve wollen, gibt es eine Menge Crash-Potential. So startete auch der 17-jährige Schwedter mit einer spektakulären „Flugeinlage" ins Wochenende und fand sich durch eine Berührung kurz nach Start mehr als einen Meter in der Luft wieder. Eine große Schrecksekunde, nicht nur für seine mitfiebernde Mutter, die in jedem Rennen vom Streckenrand aus die Daumen drückt. Insgesamt wurden von jedem Fahrer sechs Heats absolviert, in derer zwei Oliver kollisionsfrei durch kam und immerhin die 15. Position erkämpfte. Doch in einem der Heats musste Oliver nach einer unverschuldeten aber heftigen Kollision in der zweiten Kurve einen Ausfall verzeichnen, am Samstagabend hatte sich Oliver somit für den 6. Platz im C-Finale qualifiziert. Sonntag setzte dann plötzlich starker Regen ein, sie nun völlig ungewohnten Bedingungen stellten nun eine neue Herausforderung für die Fahrer dar, was die harte Gangart der Piloten jedoch keineswegs minderte. Im Prefinale konnte sich der Schwedter in einer Gruppe um die zehnte Position herum etablieren. Nach einer für Oliver etwas unglücklich verlaufenden finalen Attacke in der letzten Runde, verlor er aber noch mehrere Positionen und fiel auf Platz 19 zurück.

Beim Start zum C-Finale (Plätze 60-90 des Weltrankings) konnte Oliver bereits in der ersten Runde 10 Plätze gut machen, zwei Runden später eine weitere Position erkämpfen und fand sich somit auf Platz 8 wieder, den er auch fast das gesamte Rennen über verteidigen konnte. In der vorletzten Runde wurde er durch einen spanischen Konkurrenten mit einem übermotoviertem Überholversuch von der Strecke gedrängt und fast in einen Reifenstapel gedrückt, er drehte sich dadurch von der Strecke und verlor zahlreiche Plätze. Am Ende sah Oliver, natürlich enttäuscht, nur als 20. die Zielflagge.

Der junge Schwedter Kartpilot verlor nach einer kurzen Pause dann doch noch ein paar Wort über seine Premiere auf der internationalen Kart-Bühne : „Mit einem etwas glücklicherem Rennverlauf in den Heats wäre für mich auch das B-Finale (Plätze 31-59) möglich, doch auch der 8. Platz im C-Finale wäre für uns unter diesen schwierigen Bedingungen ein gutes Ergebnis gewesen. Wir müssen als Team versuchen das Positive zu sehen, da wir an diesem Wochenende eine starke eigene Performance hatten und uns über weite Strecken ganz gut in der internationalen X30-Elite etablieren konnten. Auf jeden Fall konnten wir viele wertvolle Erfahrungen in den engen Zweikämpfen sammeln, die wir mit ins Jahr 2014 nehmen werden.", blitzte in Olivers Augen dann doch wieder die Lust aufs Kartfahren.

Weltfinale_2013.jpg

(Text & Bild UNW)

Antworten Zuletzt bearbeitet am 08.11.2013 16:38.

schwedtersport
Administrator

27, Weiblich

Beiträge: 83

(JtfO) Regionalfinals im vollen Gange

von schwedtersport am 07.11.2013 12:21

(www.schwedter-sport.de) Handballer und Tischtennisspieler dominieren momentan das sportliche Geschehen im Schulsportwettbewerb „Jugend trainiert". Die 2013-er Regionalfinals der WK II (Schüler der Klassen 10-12) des Staatlichen Schulamtes Eberswalde wurden im sowohl im Handball als auch mit dem kleinen weißen Zelluloidball an der Tischtennisplatte in der WK II in Schwedt und Prenzlau ausgetragen. Beim Tischtennis dominierte das Christa und Peter Scherpf Gymnasium aus Prenzlau sowohl bei den Jungen als auch bei den Mädchen deutlich. Die Europaschule aus Werneuchen unterlag im Jungenfinale 2:9 den Prenzlauer Jungen, bei den Damen gewann Prenzlau mangels Konkurrenz kampflos und werden das Schulamt beim brandenburgischen Landesfinale 2014 vertreten. Viel spannender war es aber beim Handballturnier in Schwedt. Fünf Teams aus Prenzlau, Templin, Angermünde und Bernau kämpften um das Landesfinalticket, welches am Ende nur auf Grund eines besseren Torverhältnisses an das Barnim Gymnasium aus Bernau ging. Das Finale zwischen dem Team aus Angermünde (Einstein Gymnasium) und Bernau endete leistungsgerecht 7:7, in der Summe aller zehn Turnierspiele hatte Bernau am Ende vier Tore mehr geworfen, die Freude war riesengroß bei den Bernauer Jungens. Bronze holte das Team vom Gymnasium Templin, Vierte wurden die Prenzlauer Gymnasiasten vor dem Team der Oberschule „Ehm Welk" aus Angermünde. Die nächsten Regionalfinals werden in der WK III (Klassen 7-9) und WK IV (Primarstufe) ausgetragen. Ende November steigen dann die Volleyballer ins Geschehen ein. Alle Ergbnisse, Ausschreibungen und Bildergalerien sind auf der offiziellen Homepage des Schulsportwettbewerbes www.jtfo.eu nachzulesen.

(Text & Bild UNW)


Gym Prenzlau - TT WK II w


Einstein Gym Angermünde 2013 - WK II Handball


Barnim Gym Bernau HB WK II m

Antworten Zuletzt bearbeitet am 07.11.2013 12:32.

schwedtersport
Administrator

27, Weiblich

Beiträge: 83

(Bogenschießen) Hallensaison 2013-2014 der Bogenschützen ist eröffnet

von schwedtersport am 07.11.2013 12:19

(www.schwedter-sport.de) Sie war erfolgreich, die 2013-er Freiluftsaison der uckermärksichen Bogenschützen. Mit einem Titel bei der Polizeisport-WM in Belfast, vier Deutschen Meistertiteln sowie einer perfekt organisierten Heim-DM der SSV PCK 90 Schwedt gehört sie zu eine der erfolgreichsten der über 50 Jahre dauernden uckermärkischen Bogensporthistorie. Pünktlich mit dem Wetterwechsel im November erfolgte in Lindenberg und Freital zeitgleich nun der Wechsel in die wärmenden Sporthallen. Einen nahtlosen Übergang von der Freiluft- auf die Hallenentfernung gelang dem Schönower Jagdbogenschütze von der SSV PCK 90 Schwedt Uwe Neugebauer-Wallura. Im sächsischen Freital gewann der amtierende Deutsche Freiluftmeister mit 525 Ringen, die Herrenkonkurrenz überlegen, die Hallen-DM-Qualifikation 2014 dürfte er damit auf Anhieb geschossen haben. Zwölf weitere uckermärkische Schützen vollzogen zeitgleich in Lindenberg bei Berlin den Start in die neue Hallensaison, ebenso mit dem Ziel die Qualifikationshürden für die Landes - und Deutsche Meisterschaften für 2014 möglichst auf Anhieb zu schaffen. Neu als Verein im Konzert der Bogenschützen im Deutschen Bogensport Verband (DBSV) sind seit dem 1.Oktober 2013 die Bogensportler vom Schmöllner Schützenverein. Die Gramzowerin Andrea Bretsch vom Schmöllner Schützenverein glänzte beim DBSV-Debüt als Blankbogenschützin mit 446 Ringen und dürfte bereits das Ticket für die DM des DBSV im März 2014 in Wolfen gebucht haben, Tochter Beatrix (ebenso Schmöllner SV) dürfte als U-20 Schützin mit 458 Ringen ebenso mit einem DM Ticket 2014 liebäugeln. Die Recurveschützen Florian Lemke (Herren/441), Maren Bretsch (U17/343) und Isa Schlüter (Ü40/365) vervollständigten das Schmöllner Schützenquintett. Von der SSV PCK 90 Schwedt waren in Lindenberg sieben Schützen am Start. Vivien Würl, Deutsche Feldbogenmeisterin 2013 in der U14, überzeugte nach ihrem Aufstieg in die nächste Altersklasse bei ihrem ersten U17 Wettkampf mit guten 493 Ringen, die für einen Start bei der DM 2014 wohl reichen dürften. Andreas Busch (Herren/501 Ringe), Elias Völkerling (U12/390) und Charlene Caskow (U17/151), alles Recurveschützen von der SSV PCK 90 Schwedt, haben nach oben noch ein wenig Luft, der Start bei der Landesmeisterschaft 2014 in Schwedt dürfte aber indes feststehen. Auch die Compoundschützen der SSV PCK 90 Schwedt schossen ihre ersten Ergebnisse der Saison 2013-2014. Rolf Neumann (Ü55/536) und Gisela Neumann (Ü60/519) übertrafen die 500 Ringe Grenze deutlich, während Erik Völkerling in der U17 mit 436 Ringen noch weit davon entfernt ist. Weitere Möglichkeiten sich für die LM oder DM 2014 zu qualifizieren ergeben sich in den kommenden Wochen in Schwedt, Strausberg, Finsterwalde, Zepernick oder Lübbenau.

(UNW) Zur Bildergalerie

Antworten Zuletzt bearbeitet am 07.11.2013 12:44.

schwedtersport
Administrator

27, Weiblich

Beiträge: 83

(Eishockey) 1. Spieltag Uckermark Eishockey Liga

von schwedtersport am 03.11.2013 12:37

(www.schwedter-sport.de)  Die ersten vier Spiele der UEL fanden am vergangenem Wochenende statt.

Als erstes trafen zwei Liganeulinge aufeinander. Der Fitnessclub 75 spielte gegen die Flemsdorfer Haie. Die Haie gewannen erwartungsgemäß hoch mit 10:1.

Im zweiten Spiel trafen die Prenzlau Blizzards (ebenfalls neu dabei) auf die Ueckermünder Lions. Die Lions, bekannt dafür nie aufzugeben, zeigten großen Kampfgeist. Mitte des zweiten Drittels lag man bereits 8:2 hinten. Doch dies ist für die Mecklenburger längst kein Grund aufzugeben und sie kämpften sich noch bis zu einem 9:8 heran. In den letzten 3 Spielminuten trafen sie drei mal. Thomas Breitmoser hatte sogar in der wirklich letzten Sekunde des Matches den Ausgleich auf der Kelle, doch traf er nur den Pfosten.

Der letzte Neuzugang der Liga, ESG Landin/Flemsdorf traf am Sonntag auf die Schwedter Eisbären. Dies wurde auch die erwartet eindeutige Partie. Die Eisbären ließen nichts anbrennen und kontrollierten zu jeder Zeit das Spiel. Schließlich siegten sie 11:1.

Freudenberg ICE-Devils gegen Lokomotive Berlin hieß das letzte Match an dem Wochenende. Der amtierende Meister tat sich relativ schwer gegen den Vorjahres letzten.
Freudenberg führte sogar zwei mal in diesem Spiel. Sie lieferten ein wirklich kämpferisch starkes Match ab. Am Ende siegten zwar die Berliner mit 8:6, aber mit den Devils muss man diese Saison wohl stark rechnen.

(TH)

Antworten
Erste Seite  |  «  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  ...  46  |  »  |  Letzte

« zurück zur vorherigen Seite