Neueste Beiträge

Erste Seite  |  «  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  ...  46  |  »  |  Letzte Die Suche lieferte 452 Ergebnisse:


schwedtersport
Administrator

27, Weiblich

Beiträge: 83

(Volleyball) Schulmeisterschaft im Volleyball des Gauß Gymnasiums Schwedt 2104

von schwedtersport am 22.12.2014 17:44

(www.schwedter-sport.de) Traditionell wurde das Jahr am Schwedter Gauß Gymnasium mit einem Volleyballturnier verabschiedet. Am vorletzten Schultag des Jahres 2014 trafen sich die Schüler der zehnten, elften und zwölften Klasse zum Volleyballturnier in der Sporthalle „Neue Zeit". Bevor es in den Zwischenrunden zum Aufeinandertreffen der verschiedenen Jahrgänge kam wurden in den jeweiligen Klassenstufen 10,11,12 die Plätz 1-3 ausgespielt. Die Chance das eine zehnte Klasse den Thron des Schulmeisters im Volleyball besteigt war in diesem Jahr groß wie nie, bislang gelang dies noch nicht. Die Klasse 10b gespickt mit einer guten Mischung talentierter Jungen und spielerfahrener Mädels vom TSV Blau-Weiß 65, kamen durchaus für den Sieg in Frage. Bereits im finalen Spiel der Zwischenrundengruppe 1 kam es zum Duell mit der hoch favorisierten Klasse 12c, dem Vizemeister des Jahres 2013. Beide Teams gewannen je einen Satz, der Tiebreak musste über den Finaleinzug entscheiden. Beim Stande von 14:12 vergaben die Zehntklässler zwei Matchbälle und unterlagen schließlich mit 14:16. Der Jubel der Abiturienten über den Einzug ins Finale war riesig, die Youngster zogen mit hängenden Köpfen aus der Halle. Als zweitplatziertes Team der Zwischenrundengruppe 1 unterlagen die 10b dann schließlich noch dem Zweiten der Gruppe 2 der 12b und mussten sich am Ende nur mit Platz vier begnügen. Die Klasse 12b spielte sich, angefeuert von ihren zahlreichen Fans, in einen Rausch und holten doch überraschend Bronze. Das Finale um den Titel 2014 gewann im letzten Spiel des Tages die Klasse 12c mit 2:0 Sätzen gegen die Klasse 11b. Abseits der Finalspiele wurde auch um die „Goldene Ananas" des neunten Platzes gekämpft, keiner wollte sie wirklich gewinnen, der Klasse 10c gelang dies schließlich. In der Vorrunde knöpfte die 10c der Klasse 10b aber immerhin einen Satz ab, so spannend und knapp war das Turnier 2014.

Sieger_2014.jpg
Das Siegerteam

(Text & Foto UNW)

Antworten Zuletzt bearbeitet am 22.12.2014 17:44.

schwedtersport
Administrator

27, Weiblich

Beiträge: 83

(Bogenschießen) Schwedter Sieg beim Brandenburgpokal 2014

von schwedtersport am 22.12.2014 17:32

(www.schwedter-sport.de) Das Sportjahr 2014 neigt sich dem Ende, traditionell die Zeit für Auswertungen, Bilanzen, Rückblicke, Ehrungen und Danksagungen. Der Brandenburger Bogensportverband e.V. schrieb 2014 für seine mehr als 150 aktiven Schützen aus zweiundzwanzig Vereinen erstmals den Brandenburgpokal aus. Premierensieger mit 1357 Punkten wurde der Schönower Jagdbogenschütze Uwe Wallura, der für die SSV PCK 90 Schwedt startend, bei zehn Turnieren in Brandenburg und darüber hinaus erfolgreich punkten konnte. Er ist damit der aktivste Brandenburger Schütze 2104, mit DM-Gold im Freien und DM-Bronze in der Halle für den Schwedter Verein auch bundesweit erfolgreich. Uwe Wallura konnte die Strausbergerin Gabi Schultze (Ü40 Recurve/1131 Punkte) mit mehr als 200 Punkten Vorsprung auf den Vizeplatz verweisen, Bronze gewann der Lindenberger Jagdbogenschütze Reinhard Braunsdorf mit 1103 Punkten. Vier weitere Schützen der SSV PCK 90 Schwedt konnten sich auf Grund ihrer guten Ergebnisse im Sportjahr 2014 unter den TOP 10 platzieren. Rolf Neumann(Compound Ü65) verpasste als Vierter knapp das Podest, Erika Rakel (Compound Ü50) wurde Sechste, Katrin Wallura (Recurve Ü50) Siebente und Gisela Neumann (Compound Ü60) schließlich Zehnte. In die Wertung des Brandenburgpokals kamen neben den Turnieren in Brandenburg auch zwei Turniere bei denen sich die Schützen in ganz Deutschland beteiligten, für den Sieg erhielt man 150 Punkte, Platz 2 wurde mit 100 Punkten belohnt und Platz drei ging noch mit 50 Punkten in die Wertung. Die Ergebnisse der Deutschen Meisterschaften blieben bei der Wertung des Brandeburgpokals 2014 außen vor. „Wir freuen uns über die große Resonanz die der Brandenburgpokal auslöste. Schon 2015 kommen weitere Vereine aus Templin, Werder sowie Hohen Neuendorf dazu. Der Brandenburger Bogensport hat einen solide Basis und der Schwedter Schütze Uwe Wallura ist ein würdiger Premierensieger 2014", bilanziert BBSV-Präsident Bernd Tzschoppe ein für den Brandenburger Bogensport erfolgreiches 2014.


Erika Rakel und weitere Bilder

(Text & Bilder UNW)

Antworten Zuletzt bearbeitet am 22.12.2014 17:36.

Kartracer27

20, Männlich

Beiträge: 7

Oliver Wendland beim Saisonfinale des ADAC-Berlin-Brandenburg ausgezeichnet

von Kartracer27 am 15.12.2014 20:49

Oliver Wendland auf ADAC-Motorsportgala ausgezeichnet

 

Schwedter belegt zweiten Platz in Berlin-Brandenburg-Meisterschaft

Am letzten Wochenende fand auch in diesem Jahr wieder das „Saisonfinale" des ADAC-Berlin-Brandenburg im Estrel-Hotel in Berlin als krönender Abschluss der Motorsportsaison 2014 statt. Bei motorsportlicher Atmosphäre und feierlichem Ambiente wurden die Sieger der verschiedenen ADAC-Meisterschaften, die erfolgreichsten Piloten der Saison sowie auch die engagiertesten Sportwärte des ADAC-Berlin-Brandenburg für ihren Einsatz ausgezeichnet. Selbstverständlich durfte auch in diesem Jahr die Sportstadt Schwedt nicht auf der finalen Motorsportgala fehlen, vertreten durch den 18-jährigen Schwedter Kartrennfahrer Oliver Wendland (MSG-Eberswalde). Der Abiturient des Carl-Friedrich-Gauß Gymnasiums startete in diesem Jahr in der Ost- und Norddeutschen-ADAC-Kart-Meisterschaft, den bundesweiten ADAC-Kart-Masters (stärkste Kartserie Deutschlands) sowie dem ADAC-Kart-Bundesendlauf, welcher in Templin ausgetragen wurde. Am Ende einer erfolgreichen Saison 2014 konnte Oliver den Vizemeistertitel in der Ostdeutschen-Meisterschaft und die Vizemeisterschaft in der Nord-Ostdeutschen-Meisterschaft gewinnen sowie den 6. Platz im Bundesfinale belegen. Beim krönenden Abschluss der Motorsportsaison wurde der Schwedter nun auch vom ADAC-Berlin-Brandenburg für den 2. Platz in der brandenburgweiten Kart-Clubsport-Meisterschaft ausgezeichnet und darüber hinaus als offizieller Fahrer des „Motorsport-Teams des ADAC-Berlin-Brandenburg" geehrt.

„Auch wenn es sowohl Höhen als auch Tiefen gab, war 2014 ein sehr erfolgreiches Jahr für uns in dem wir mehrere Siege und viele Podestplätze einfahren konnten. Jedoch zunächst freue ich mich darauf, mich nach diesem großartigen Jahresabschluss über die Weihnachtsfeiertage und die Winterpause zu erholen und wieder Kraft für die Saison 2015 zu schöpfen. Im nächsten Jahr werden wir voraussichtlich wieder in der Ostdeutschen-Kart-Meisterschaft, den ADAC-Kart-Masters und vielleicht auch internationalen Rennen starten", so der erfolgreiche Schwedter.

DSC_1194.jpg

(Oliver Wendland - 2. von links)

Foto: MSG-Eberswalde

Antworten Zuletzt bearbeitet am 15.12.2014 20:51.

Kartracer27

20, Männlich

Beiträge: 7

Kart-Doppelvizemeister Oliver Wendland geehrt

von Kartracer27 am 05.12.2014 23:31

Gleich zwei Brandenburger auf OAKC-Meisterfeier für Erfolge geehrt

Im November fand die Meisterehrung zur Ostdeutschen-ADAC-Kart-Meisterschaft (OAKC) und der Nord-Ostdeutschen-Meisterschaft (NOAKC) wie auch in den vergangenen Jahren traditionell im sächsischen Coswig statt, wo die Meister der Saison 2014 gekürt wurden. Im feierlichen Ambiente der Börse Coswig trafen somit die Fahrer, die über das ganze Jahr als Konkurrenten gegeneinander gefahren sind, dieses Mal nicht im Rennanzug aufeinander, sondern um bei ausgelassener Stimmung den Jahresabschluss zu feiern.

Der Schwedter Kartrennfahrer Oliver Wendland kann auch nach einem Jahr mit Höhen und Tiefen auf eine erfolgreiche Motorsportsaison zurückblicken. In dieser Saison startete der 18-jährige Schwedter in den bundesweiten ADAC-Kart Masters, der größten Kartrennserie Deutschlands, dem OAKC und der 2014 erstmals ausgetragenen NOAKC und konnte dabei seine ersten Siege in der Klasse IAME X30 Senior einfahren. Den Saisonhöhepunkt bildete für den Starter des ADAC-Berlin-Brandenburg der Start beim Kart-Bundesendlauf auf seiner Heimstrecke in Templin, wo er einen erfolgreichen sechsten Platz belegte. Auf der großen Meisterfeier der Saison 2014 wurde Oliver für seinen Vizemeistertitel im Ostdeutschen-ADAC-Kart-Cup sowie als erster Vizemeister der Nord-Ostdeutschen-ADAC-Kart-Challenge ausgezeichnet. Darüber hinaus durfte er auch noch ein drittes Mal auf die Bühne treten als er für den 7. Platz in der klassenübergreifenden OAKC-Gesamtwertung geehrt wurde. „ Auch wenn wir in diesem Jahr öfter durch Technikprobleme oder andere äußere Faktoren etwas ausgebremst wurden, können wir dennoch auf eine sehr erfolgreiche Saison zurückblicken. Ich bin sehr glücklich über die Erfolge, die wir erreicht haben und möchte mich bei allen die mich das ganze Jahr über unterstützt haben bedanken. Ganz besonders bei meinen Eltern, dem ADAC-Berlin-Brandenburg, meinem Team Dischner Racing, meiner Klassenlehrerin Sibylle Wendt sowie allen Helfern im Hintergrund, die dies erst ermöglicht haben", gibt der Schwedter einen kurzen Rückblick auf die vergangene Saison. Auch in der Saison 2015 wird Oliver wieder auf den Kartstrecken Deutschlands ins Lenkrad greifen und die Meistertitel in Angriff nehmen.

Und der Erfolg macht Schule. Gleich zwei uckermärkische Kartfahrer der Motorsportgemeinschaft-Eberswalde wurden auf der Meisterehrung ausgezeichnet. Der Templiner Olaf Zimmermann startete in der Klasse Getriebe Gentleman (Schaltkarts & Fahrer über 30 Jahre) und wurde für seinen 3. Platz im NOAKC geehrt. Somit hatte sich das gemeinsame Training und der Erfahrungsaustausch gleich doppelt bezahlt gemacht.

OAKC_X30_Senioren_DxO.jpg

Foto: Aria Meiner

 

 

Antworten

Kartracer27

20, Männlich

Beiträge: 7

[Nachgereicht:] Oliver Wendland erfolgreich beim ADAC-Kart-Bundesendlauf

von Kartracer27 am 05.12.2014 23:15

Schwedter Kartrennfahrer fährt auf starken 6. Platz in Templin

Vom 10-12. Oktober trafen sich die besten Kartrennfahrer der ADAC-Regionalserien auf dem Templiner Ring, um die Sieger des traditionellen ADAC-Kart-Bundesendlaufs auszufahren. Insgesamt gingen knapp 130 Fahrer aus ganz Deutschland auf der Rennstrecke in der Uckermark an den Start. Für den ADAC-Bundesendlauf, der bereits zum zweiten Mal auf der besten Kartbahn des Jahres 2011 ausgetragen wurde, qualifizieren sich nur die besten Teilnehmer der Nord-, Süd-, Ost-, und Westdeutschen-ADAC-Kart-Meisterschaft, die dann um den Titel „ADAC-Kart-Bundesmeister" kämpfen.

Das Wetter zeigte sich am Samstag noch recht wechselhaft und verregnet. In der Klasse IAME X30 Senior lief das Qualifying für den Schwedter Kartrennfahrer Oliver Wendland nicht wie geplant und er belegte nur Platz 19.  In die Rennen am Sonntag ging es dann unter trockenen Bedingungen. Im ersten Lauf ging Oliver trotz der schlechten Ausgangsposition hoch motiviert ins Rennen auf seiner Heimstrecke. Auch von einem Crash in Kurve eins ließ sich der Schwedter nicht von seinem Plan abbringen, durch das Feld zu pflügen. Er überholte kompromisslos und fuhr sich konsequent nach vorne. Das einzige was ihn etwas einbremsen konnte war eine aus der Anfangskollision resultierende krumme Vorderradaufhängung. Am Ende fuhr er von Platz 19 gestartet bis auf die 7. Position vor. Das sorgte auch neben der Strecke für Jubel bei Freunden und Bekannten, die Oliver unterstützen und die spannenden Rennen verfolgten. Im zweiten Rennen wollte Oliver dann noch einmal voll angreifen. Und das musste er auch. Denn nachdem er ungewohnt schlecht vom Start weg kam, fiel er noch vor der ersten Kurve bis auf Platz 14 zurück. Doch dann fuhr Oliver ein erneut sehr starkes Rennen. Er setzte wieder viele eindrucksvolle , faire Überholmanöver und machte Position um Position gut. Er konnte über das gesamte Rennen die Zeiten der Spitze fahren und lag zeitweise sogar auf Platz 5. Letztendlich sah Oliver die Zielflagge auf dem 6. Platz.

Damit war der Schwedter der Fahrer, der am gesamten Renntag in dem starken Fahrerfeld die meisten Überholmanöver zeigte. In der Addition belegte Oliver somit ebenfalls den 6. Platz in der Gesamtwertung des ADAC-Kart-Bundesendlaufs 2014, punktgleich mit dem Fünften.

„Ich bin sehr glücklich, dass wir uns nach einer so schweren Ausgangsposition bis auf einen guten 6. Platz vor kämpfen konnten. Mit meiner Leistung und dem Ergebnis bin ich zufrieden, zumal es unser bestes Resultat beim Bundesendlauf ist", so der Schwedter nach seinem starken Auftritt.

X30_3757.jpg

Foto: privat

Antworten

Dux
Administrator

49, Männlich

Beiträge: 189

Eishockey) 1. Spieltag der Uckermark-Eishockey-Liga

von Dux am 05.11.2014 08:39

(www.schwedter-sport.de) Hier die Ergebnisse vom letzten Wochenende:

zur Tabelle

1. Spieltag
02.11.2014 09:00   Flemsdorfer Haie  -  Freudenberg ICE-Devils   3 : 6           
02.11.2014 11:30   Ueckermuender Lions  -  Fitnessclub 75   8 : 3           
02.11.2014 14:00   ESG Landin/Flemsdorf  -  Lokomotive Berlin   4 : 21           
02.11.2014 16:30   EisMammuts Uckermark  -  Bralitzer Welse   11 : 5          

Antworten Zuletzt bearbeitet am 05.11.2014 08:42.

schwedtersport
Administrator

27, Weiblich

Beiträge: 83

(Kart) Nachgereicht: Oliver Wendland behauptet sich in Zweikämpfen des Saisonfinales der ADAC-Kart Masters

von schwedtersport am 21.10.2014 14:06

(www.schwedter-sport.de) Ende September wurde das Saisonfinale des ADAC-Kart Masters auf der Kartrennstrecke im oberpfälzischen Wackersdorf ausgetragen, wo ca. 200 Fahrer um die letzten Punkte der Saison 2014 kämpften. Während sich das Wetter morgens mit 5°C noch eher winterlich zeigte, herrschte zur Rennzeit dann doch wieder sonniges , warmes Herbstwetter mit über 20°C. In der Klasse IAME X30 Senior (= Deutsche X30-Meisterschaft) gingen knapp 50 Fahrer an den Start. Darunter auch der Schwedter Oliver Wendland (MSG-Eberswalde). Trotzdem er am Trainingstag nicht fahren konnte, hatte er keine Probleme sich schnell auf der anspruchsvollen Strecke zurecht zu finden.
Im samstägigen Qualifying fuhr der 18-jährige Starter des ADAC-Berlin-Brandenburg zunächst auf Position 16, was einen 11. Startplatz für die Vorläufe zur Folge hatte. Im ersten Heat konnte Oliver nach energischem Start in der ersten Runde bereits mehere Plätze nach vorn fahren. Doch dann kam er im Zweikampf von der Strecke ab, musste durchs Kies räubern und fiel bis auf Platz 18 zurück. „Das war ein kleiner Fahrfehler, den ich auf meine Kappe nehme. Ich hab's wohl an dieser Stelle einfach etwas übertrieben", räumt der Schwedter selbstkritisch ein. Jedoch dann überholte Oliver konsequent und startete eine Aufholjagd bis auf Platz 10, wobei er die schnellste Rennrunde fuhr.
Im zweiten Heat konnte Oliver am Sonntag noch einmal einen 8. Platz einfahren, wodurch er sich für die Finals der besten 34 auf Startplatz 13 qualifizierte. Im ersten Rennen sorgte Oliver dann für Aufregung und Sorge beim Mechaniker durch eine Kollision bereits in der Einführungsrunde. Dadurch musste er das Rennen mit einem beschädigten Kart bestreiten. In den vielen Rad-an-Rad-Kämpfen verbissen um jede einzelne Position gekämpft. Am Ende sah er die Zielflagge auf der 13. Position.
Im zweitem Rennen fiel Oliver am Start etwas zurück, konnte sich dann aber in wenigen Runden in die Top 10 vor kämpfen. Im Rennverlauf traten jedoch mehrere kleine mechanische Probleme auf, die in der Addition einen klaren Leistungsnachteil zur Folge hatten. Somit kam er beim letzten ADAC-Kart-Masters Lauf 2014 als 14. ins Ziel. Zunächst geäußerte Kritik am Fahrer nahm Olivers Vater kurz darauf wieder zurück. Teamchef Christian Dischner bezeichnete es als „fahren wie mit angezogener Handbremse ! Zumal es an diesem Wochenende eine wahre Schlacht und ein einziges Hauen und Stechen auf der Strecke war, hat sich Oliver gut geschlagen!"
„Es ist natürlich schade, dass wir über die gesamte Kart-Masters-Saison aufgrund äußerer Faktoren, wie der Technik, oft nicht unser volles Potential zeigen konnten. Doch letztendlich bin ich im Großen und Ganzen recht zufrieden, dass wir beim Saisonfinale in beiden Rennen Punkte einfahren konnten", resümierte der Schwedter nach der Veranstaltung.

65128_738819022869784_4595901198249973300_n.jpg

(Text & Foto OW)

Antworten Zuletzt bearbeitet am 21.10.2014 14:07.

schwedtersport
Administrator

27, Weiblich

Beiträge: 83

Spielplan und Tabelle für Eishockey online

von schwedtersport am 21.10.2014 13:40

(www.schwedter-sport.de) Bald beginnt sie wieder, die neue Eishockeysaison in der Uckermark. 11 Teams nehmen an diesem Wettbewerb teil. Am 2. November gibt es einmalig 4 Spiele zu sehen. Es treffen dann aufeinander:

09:00 Flemsdorfer Haie - Freudenberg ICE-Devils
11:30 Ueckermuender Lions - Fitnessclub 75
14:00 ESG Landin/Flemsdorf - Lokomotive Berlin
16:30 EisMammuts Uckermark - Bralitzer Welse

Gespielt wird in der Schwedter Eisarena. Ergebnisse und Tabelle findet Ihr wie gewohnt auf Schwedter Sport . Allen Spielern und Fans wünschen wir eine erfolgreiche Saison.

Schwedt Sport

Treffer6_6int.jpg

Antworten

schwedtersport
Administrator

27, Weiblich

Beiträge: 83

(Eishockey) Der Kampf um den UEL – Pokal beginnt wieder

von schwedtersport am 14.10.2014 12:48

(www.schwedter-sport.de) Die Eishockeyausrüstung kann nun langsam aus dem Keller oder vom Dachboden geholt werden, denn die neue Saison startet in Kürze.
Die Vorbereitungen in der Eisarena Schwedt, der einzigen Eissportstätte im Land Brandenburg laufen auf Hochtouren, sodass pünktlich am 2. November um 9.00 Uhr die Uckermark Eishockey Liga UEL starten kann.
Zu den zehn Teams der vergangenen Saison kommen nun noch die Oder Griffins aus Schwedt dazu. Dies bedeutet, es müssen 55 Vorrundenspiele absolviert werden, bevor es dann in die Playoffs bzw. Playdowns geht. Eine große Herausforderung an die Organisation und die Durchführung der neuen Saison. Dies alles muss in 5 Monaten „Eiszeit" stattfinden.
Neu ist auch die eine Woche vor Ligastart einberufene Schiedsrichterschulung. Jedes Team muss aus seinen Reihen mindestens einen Schiedsrichter stellen, der durch diese Schulung eine ordentliche „Regelkunde" erhalten wird. Denn das Regelwerk beim Eishockey ist ungleich umfangreicher als z.Bsp. beim Fußball.
Da diesmal 11 Teams um den Pokal kämpfen, ist für den Vorrundenletzten die Saison vor den Playoffs/Playdowns beendet. Die anderen 10 Mannschaften spielen dann wieder die Plätze im best of 3 Modus aus ehe dann am 28.03.15 das Spiel um Platz 3 und das Finale ausgetragen wird.
Die Spiele werden wieder Samstags 18.30 und 21.00 Uhr, sowie Sonntags 9.00 und 11.30 Uhr angepfiffen. Ausnahme ist der erste Spieltag. Hier werden Sonntag den 2. November , gleich vier Partien stattfinden.

9.00 Uhr Flemsdorfer Haie - Freudenberg ICE-Devils
11.30 Uhr Ueckermünder Lions - Fitnessclub 75
14.00 Uhr ESG Landin/Flemsdorf - Lokomotive Berlin
16.30 Uhr EisMammuts Uckermark - Bralitzer Welse

Pokal_Theoint.jpg
Der Sieger wird in jedem Jahr auf dem Pokal verewigt. Daneben steht Theo Holzwarth, der jüngste Nachwuchsspieler der Oder Griffins (6 Jahre). Theo wiegt keine 20 kg, der Pokal 26 kg. Er wurde von einer ortsansässigen Edelstahl-Firma gestiftet.

(Text & Foto TH)

Antworten

schwedtersport
Administrator

27, Weiblich

Beiträge: 83

(Kart) Oliver Wendland gewinnt Vizemeistertitel

von schwedtersport am 09.10.2014 08:53

(www.schwedter-sport.de) Erster Regensieg für Schwedter Kartrennfahrer in Lohsa

Mitte September wurde das Saisonfinale der Nord-Ostdeutschen-ADAC-Kart-Challenge (NOAKC) im sächsischen Lohsa ausgetragen, wo die Fahrer um die letzten Punkte und die Meistertitel in ihrer Klasse kämpften. Auch in der Klasse IAME X30 Senior stand die Titelentscheidung im Ostdeutschen-ADAC-Kart-Cup (OAKC) und in der Nord-Ostdeutschen-Meisterschaft noch aus. Der Schwedter Kartrennfahrer Oliver Wendland (ADAC-Berlin-Brandenburg) ging in der NOAKC-Wertung auf Platz 3 (9 Punkte Rückstand) und in der OAKC-Wertung auf Platz 2 (27 Punkte Rückstand) liegend und somit in beiden Serien mit guten Meisterschaftschancen ins Wochenende. Das Wetter zeigte sich über das Rennwochenende sehr wechselhaft.
Im Qualifiying auf der 860m langen Strecke erfuhr sich der Schüler des Gauß Gymnasiums, der einen Tag vor dem Saisonfinale seinen 18. Geburtstag feierte, den 3. Startplatz mit einem Rückstand von lediglich 0,119 Sek.
Das erste der drei Rennen wurde schon am Samstag ausgetragen. Doch da es einige Zeit vor dem Rennstart geregnet hatte, war die Strecke nass und das gesamte Feld startete auf Regenreifen. Kurz nach dem Start konnte Oliver auf der rutschigen Piste auf Platz 2 vor fahren. Der Führende, Olivers Konkurrent in der NOAKC-Meisterschaft, hatte zu Beginn weit vom Feld abgesetzt. Während des Rennens trocknete die Strecke teilweise etwas ab, sodass einige Stellen recht trocken aber andere immer noch klitschnass waren. Unter diesen schwierigen Bedingungen startete der Schwedter eine beeindruckende Aufholjagd und fuhr die Lücke von über 4 Sek. nach vorn wieder zu. Als schnellster Mann auf der Rennstrecke konnte er Druck auf seinen Konkurrenten ausüben, diesen in einen Fehler treiben und vorbeiziehen. In Führung liegend setzte er sich in starker Manier ab und fuhr mit einem Vorsprung von 8,386 Sek. einen überlegenen Sieg ein. Es war zugleich der erste Sieg den er bei Regenbedingungen einfahren konnte.
Das zweite Rennen wurde am Sonntag bei trockenem Wetter und unter strahlendem Sonnenschein gefahren. Oliver konnte nach dem Start von der Poleposition auch als erster in die erste Kurve einbiegen. In den ersten Runden fiel er jedoch, aufgrund noch zu geringer Reifentemperatur, eine Position zurück. Die beiden Führenden konnten sich im weiteren Rennverlauf deutlich vom Feld absetzen und es entwickelte sich ein packender Zweikampf an der Spitze.
Am Ende fand der Schwedter jedoch keine Lücke zum Überholen und kam mit einem Rückstand von 0,2 Sek. als erfolgreicher Zweiter ins Ziel.
Im OAKC konnte Oliver somit den Abstand so weit verkürzen, dass er im dritten Rennen nur noch ankommen brauchte, um sicher den Titel zu gewinnen. Obwohl das letzte Rennen ein volles Regenrennen war, wurde das Set-Up nicht ausreichend umgebaut, was für Oliver einen „Kampf mit stumpfen Waffen" bedeutete. Doch dann der Schock ! Auf Position 5 liegend drehte sich vor ihm ein Kart und rutschte darauf quer über die Strecke. Der Schwedter versuchte noch weiträumig auszuweichen, doch es kam trotzdem zu einer sehr heftigen Kollision, wodurch das Kart so stark beschädigt wurde, dass Oliver das Rennen nicht wieder aufnehmen konnte und ausfiel. Der Ärger und die Enttäuschung über diesen Vorfall waren dem sonst so ausgeglichenem Schwedter schon von weitem anzusehen !
Damit belegte er in der Addition den 5. Platz in der Tageswertung. Über die Saison 2014 kann man trotzdem eine positive Bilanz ziehen, da Oliver somit die Vizemeisterschaft im OAKC sowie den Vizemeistertitel im ersten Jahr der NOAKC gewinnen konnte.
vizebildint.jpg
(Bild & Text OW)

Antworten
Erste Seite  |  «  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  ...  46  |  »  |  Letzte

« zurück zur vorherigen Seite